Dem Mathematiker Carl Friedrich Gauss wird die Aussage zugeschrieben: „Die Mathematik ist die Königin der Wissenschaften.“ Genauso gut könnte man diese Aussage umdrehen: „Die Mathematik ist die Dienerin der Wissenschaften“, denn in allen Natur-, Ingenieur- und Sozialwissenschaften trägt die Mathematik dazu bei, Phänomene quantitativ-analytisch erfassbar zu machen. Umgekehrt geben die praktischen Anforderungen der Naturwissenschaften wichtige Impulse zur Weiterentwicklung der Mathematik. Es besteht also eine fruchtbare, wechselseitige Beziehung zueinander – nicht immer zur Freude der Studierenden, die oft überrascht sind, wieviel Mathematik sie in ihren natur-, ingenieur- und sozialwissenschaftlichen Studiengängen benötigen.

Wir haben eine Auswahl der wichtigsten mathematischen Formeln zusammengestellt. Welches ist deine Lieblingsformel? Per Vote habt ihr in den letzten Wochen eure Formel-Highlights gekürt!

Hier findest du die Gewinner:

Archive

Danke für deine Wahl! 

Und …: Gut, dass es zielgruppenspezifisch geschriebene Lehrbücher gibt, mit denen die Studierenden die für ihr Fach benötigten mathematischen Grundlagen lernen und deren Anwendung einüben können:

Interesse an mehr?
Ein Spektroskop aus einer Keksschachtel

Ein Spektroskop aus einer Keksschachtel

Um Licht in seine Spektralfarben zu zerlegen, wird in der Regel ein Prisma aus Glas oder Kristall verwendet. Das funktioniert aber auch mit einer alten Musik-CD, denn die unsichtbar feinen Rillen, in welchen die Daten auf der Scheibe aufgereiht und abgelesen werden,...

mehr lesen
DNA aus Tomaten in der eigenen Küche isolieren

DNA aus Tomaten in der eigenen Küche isolieren

DNA lässt sich prinzipiell aus jedem Gewebe herauslösen,– warum also nicht mal DNA aus Tomaten in der eigenen Küche isolieren? Damit das gelingt, müssen zunächst die Zellwände der Tomate mechanisch zerstört werden. Ein Extraktionspuffer aus haushaltsüblichen Zutaten...

mehr lesen